Gefährliche Tiere

Beitrag vom 18.03.2014


Gefährliche Tiere

Die Haltung von Tieren, die als gefährlich eingestuft werden



Immer häufiger werden in Wohnungen Tiere gefunden oder entdeckt, die da eigentlich nicht hingehören und in einer Wohnung oder einem Haus auch nicht artgerecht gehalten werden könne.

Den Menschen, die ein gefährliches Tier auf einem online Portal oder im Ausland kaufen, sind sich der Tatsache oft nicht bewusst, dass es sich um ein Tier handelt, das in unseren Breitengraden einfach nichts zu suchen hat. Auch die Haltung eines Tieres aus einem tropischen Land ist kein einfaches Spiel und kostest im besten Falle ein wenig Geld, um eine artgerechte Haltung zu garantieren.

Die Haltung ist gesetzlich geregelt



Die Haltung von exotischen Tieren ist zwar geregelt und im Tierschutzgesetz festgeschrieben, aber viele Menschen halten sich trotzdem nicht an diese Gesetze und meinen sie müssen einen Kaiman in der Badewanne halten. Die Haltungsbedingungen werden bei solchen Tieren, die für eine Wohnung auch viel zu groß sind, niemals eingehalten und sind somit auch nicht artgerecht.

Eine Fütterung und Haltung von exotischen Tieren ist aufwendig und kostspielig und nur etwas für den Zoo oder für eine Zucht. Es gibt eine Liste mit den Tieren, die als gefährlich und oder giftig eingestuft werden und die nicht privat gehalten werden dürfen.

Exotische Insekten und Reptilien sind zwar oft nicht im herkömmlichen Sinne gefährlich und die Chance von einer giftigen Vogelspinne gebissen zu werden ist nicht gerade größer als von einem Hund auf der Strasse angegriffen zu werden, aber es geht auch um den unsachgemäßen Umgang mit den Tieren. Unsachgemäß gehaltenen Exoten sind im Deutschland verboten und die Handlung wird unter Strafe gestellt.

Tiere sind nicht zur Belustigung da!



Immer wieder kommt es vor, daß Menschen aus den verrücktesten Gründen meinen irgendeine exotische Großschlange in ihrem Badezimmer halten zu müssen. Wahrscheinlich, um etwas zu besitzen, was sonst niemand besitzt und um anzugeben vor den eigenen Freunden. Das ist aber an der Sache weit vorbei und hat nichts mit Tierliebe zu tun. Hierfür gibt es die Gesetze, die eine solche Haltung unter Strafe stellen und es schlichtweg verbieten Tiere aus diesen Gründen bei sich zu haben.

Meist sind solche Tiere auch noch eine Gefährdung der Allgemeinheit, wenn sie entkommen können. Auch hochgiftige Spinnen oder gefährliche Wildtiere sind nichts für den menschlichen Wohnraum und der Umgang hat nichts mit Tierliebe oder Ähnlichem zu tun. Hier werden die Menschen dazu aufgerufen ihre Gier nach etwas Besonderem nicht mit einem lebendigen Tier zu befriedigen.